Pressemitteilung

low-tec gemeinnützige Arbeitsmarktförderungsgesellschaft Düren mbH

Metallwerkstatt der low-tec durch Explosion und Feuer zerstört

In der Nacht vom 06. auf den 07.Oktober schlug die Brandmeldeanlage der low-tec am Standort in Düren, Paradiesbenden 16 Alarm.

Am Eingang der Metallwerkstatt brannte ein Feuer, das durch die Explosion einer Gasflasche ausgelöst wurde. Unbekannte Personen hatten diese in einen Altpapiercontainer gesteckt und diesen dann angezündet. Mit insgesamt 35 Feuerwehrleuten und mehreren Löschfahrzeugen konnte der Brand nach ca. einer Stunde unter Kontrolle gebracht werden. Für die schnelle und professionelle Arbeit der Feuerwehr gebührt ihr ein großes Lob, so der Geschäftsführer, Michael Omsels. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Am Mittwochmorgen bot sich den Mitarteiter*innen der low-tec ein Bild der Verwüstung. Der Eingangsbereich, Arbeitsgeräte und kunsthandwerkliche Metallobjekte der Metallwerkstatt wurden beschädigt oder komplett zerstört. Die von der Explosion ausgelöste Druckwelle verursachte auch Schäden in den umliegenden Werkstätten.

Kurz nach dem ersten Schock rollte eine große Unterstützungswelle unter den low-tec Mitarbeiter*innen an. Die anderen low-tec Standorte in Aachen, Eschweiler und Stolberg haben ihre Hilfe angeboten. Die Auszubildenden und Teilnehmer*innen von Qualifizierungen im Metallbereich werden ab sofort an den anderen Standorten der low-tec weiter geschult. Das heißt das Netzwerk funktioniert und die low-tec ist in der Lage allen Teilnehmer*innen ihre Qualifizierungen und Ausbildungen weiter zu garantieren. Auch von anderen Trägern kamen Unterstützungsangebote. Hierfür vielen Dank!

Die mutwillige Zerstörung von Ausbildungsstätten und damit Strukturen, die arbeitslosen Jugendlichen und Erwachsenen eine berufliche Perspektive ermöglichen – macht uns betroffen aber auch umso entschlossener, uns mit Nachdruck für unsere arbeitsmarktpolitischen Ziele einzusetzen, so Michael Omsels.

 

verantwortlich, low-tec, Stand 07.10.2020, m.klein-bojanowski@low-tec.de